Zürich, 2019

Zentrum Kohlfirst Feuerthalen.

Far­ben spiel­ten neben der Raum­akus­tik eine wich­ti­ge Rol­le. Gera­de im Gesund­heits­we­sen bzw. in Kli­ni­ken ist Dis­kre­ti­on von hoher Bedeu­tung und hat für Pati­en­ten, Ärz­te und wei­te­re Mit­ar­bei­ter eine hohe Prio­ri­tät. Ein gut geplan­te Raum­akus­tik ist hier beson­ders wich­tig.

Unzählige Geräuschquellen begegnen uns im Gesundheitswesen und beeinflussen uns nachteilig.

Die hell und modern gestal­te­ten Wohn­flä­chen, die Gemein­schafts- und Auf­ent­halts­räu­me bie­ten viel Frei­raum für ange­neh­mes Woh­nen und Arbei­ten. Über 100 enga­gier­te Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter arbei­ten rund um die Uhr zum Woh­le der Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner. So lässt es sich ent­spannt und behag­lich woh­nen, mit­ten im Dorf und unmit­tel­bar angren­zend an den Wald.

Der «Kohl­first» mit wogen­den Baum­kro­nen und rau­schen­den Blät­tern ist Namens­ge­ber für das Zen­trum Kohl­first. Seit über vier­zig Jah­ren gibt es das Alters- und Pfle­ge­heim Kohl­first, dass wir ab sofort und aus­schliess­lich Zen­trum Kohl­first nen­nen.

Gera­de im Gesund­heits­we­sen bzw. in Kli­ni­ken ist Dis­kre­ti­on von hoher Bedeu­tung und hat für Pati­en­ten, Ärz­te und wei­te­re Mit­ar­bei­ter eine hohe Prio­ri­tät. Vor allem der Emp­fangs­be­reich, Flu­re, die Cafe­te­ria, Behand­lungs­zim­mer und Kran­ken­zim­mer sind davon betrof­fen. In die­sen Räum­lich­kei­ten sind schall­tech­ni­sche Akus­tik­lö­sun­gen sowie eine Schall­däm­mung drin­gend not­wen­dig und soll­ten eine Vor­aus­set­zung dafür dar­stel­len, dass sich Pati­en­ten in der Umge­bung eines Pfle­ge­heims wohl­füh­len.
Medi­zi­ni­sche Gerä­te (Pie­pen), Gesprä­che zwi­schen Arzt und Pati­ent, eine Bera­tung am Emp­fang. Ins­be­son­de­re bei einer schlech­ten Akus­tik und zu wenig schall­ab­sor­bie­ren­den Mate­ria­li­en füh­len sich Pati­en­ten oft in Ver­le­gen­heit gebracht.
Unser Ohr bestimmt, wie und was wir hören. Aber auch Lärm und Schall wird über unser Ohr defi­niert und spielt eine wich­ti­ge Rol­le. Unzäh­li­ge Geräusch­quel­len begeg­nen uns im Gesund­heits­we­sen und beein­flus­sen uns nach­tei­lig. Sie ver­ur­sa­chen Stress in unse­rem Kör­per. Gesund­heit­li­che Beschwer­den und per­sön­li­ches Unbe­ha­gen sowie erhöh­ter Blut­druck und ver­eng­te Blut­ge­fäs­se sind die Fol­gen und nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen.