Winterthur, 2018

Voice 70AG Winterthur

Auf Grund der neu­ar­ti­gen Bau­wei­se sind Wohn­räu­me sehr oft gross­zü­gig geschnit­ten was natür­lich schön aus­sieht, aller­dings zur Her­aus­for­de­rung der Akus­tik im Raum wird. Schall­schutz und Schall­däm­mung gera­ten häu­fig in Ver­ges­sen­heit. prin­ta­kus­tik löst auch die­ses Pro­blem ein­zig­ar­tig und Indi­vi­du­ell.

Ihr Zuhause soll gemütlich sein und ein Ort der Erholung darstellen.

Die offe­nen Innen­räu­me ver­mit­teln zwar ein Gefühl von Frei­heit, aller­dings wer­den sie auch zur Belas­tung, wenn unse­re eige­nen Schrit­te im Wohn­zim­mer nach­hal­len und wir den Mode­ra­tor im Radio plötz­lich dop­pelt hören. Das Pro­blem Nach­hall ent­steht.
Vor allem in den eige­nen vier Wän­den ist die­ser uner­wünscht. Er trägt ent­schei­dend dazu bei, ob wir uns wohl­füh­len. Sobald sich meh­re­re Per­so­nen im Wohn- oder Ess­zim­mer unter­hal­ten, wirkt es stres­sig und die Kom­mu­ni­ka­ti­on wird anstren­gend. Bei einer schlech­ten Raum­akus­tik steigt unser Stress-Level und die Atmo­sphä­re lei­det.
In vie­len Stu­di­en wur­de auf­ge­zeigt, dass sich Lärm und Umge­bungs­ge­räu­sche nega­tiv auf Per­so­nen aus­wir­ken. Hier­bei ist nicht nur die Laut­stär­ke rele­vant, son­dern auch die Dau­er, in der man dem Lärm aus­ge­setzt ist, spielt eine ent­schei­den­de Rol­le. Schon ein dau­er­haft gerin­ger Lärm­pe­gel führt zu lang­fris­ti­gen Pro­ble­men. Unser Kör­per reagiert mit Stress und ande­ren Sym­pto­men auf sein akus­ti­sches Umfeld. Ohren- und Kopf­schmer­zen, Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und Blut­hoch­druck zäh­len unter ande­rem zu den bekann­ten gesund­heit­li­chen Fol­gen. Des­halb ist es beson­ders wich­tig, den Lärm im All­tag zu redu­zie­ren.

In vie­len Wohn­räu­men sind har­te, reflek­tie­ren­de Flä­chen wie Par­kett, Glas, Stein, etc. offen zu sehen. Dadurch ent­steht ein Echo.

Ein Echo reflek­tiert die Schall­wel­len der Umge­bungs­ge­räu­sche (wie Radio, Spül­ma­schi­ne, unse­re eige­nen Gesprä­che, etc.) wie­der zurück in den Raum. Je mehr und je grös­ser die har­ten Flä­chen sicht­bar sind, des­to stär­ker ist auch der Nach­hall im Raum. Je län­ger ein Hall in Ihrem Raum nach­schwingt, des­to höher ist die Nach­hall­zeit. Es ist „hal­lig“ im Raum. Das erschwert nor­ma­le Unter­hal­tun­gen und die Sprach­ver­ständ­lich­keit wird redu­ziert.

Ihr Zuhau­se soll gemüt­lich sein und ein Ort der Erho­lung dar­stel­len. Es ist wich­tig, eine adäqua­te Lösung der Raum­akus­tik mit der moder­nen Archi­tek­tur Ihres Wohn­hau­ses zu ver­ei­nen und somit eine gut durch­dach­te Raum­ge­stal­tung zu ermög­li­chen. Ger­ne sind wir Ihnen bei der Ver­bes­se­rung Ihrer pri­va­ten Räu­me und bei der Aus­wahl der rich­ti­gen prin­ta­kus­tik Modu­le behilf­lich. Falls Sie noch unsi­cher sind, zögern Sie nicht uns für eine unver­bind­li­che Aus­kunft per­sön­lich zu kon­tak­tie­ren.